Mittwoch, 25. Januar 2012

Mittwoch – 25.01.2012 - DEN AUGENblick JETZT GENIESSEN!....



…2012 mehr denn je, bin ich ein Sammler des AUGENBLICKS und der MOMENTE und vor allem der schönen :-)...

…insbesondere habe ich beschlossen, so viel wie möglich so zu tun, als hätte ich es noch nie getan und Orte, an denen ich schon sehr o...ft war so zu sehen, als wäre ich noch niemals dort gewesen!...was man da alles so entdeckt, ist erstaunlich und man fragt sich, "war das schon immer da?" und die Antwort lautet, "Ja, war es, wir haben es nur nicht mehr gesehen und nicht gespürt!"...

…ich möchte nicht auf DEN BESONDEREN TAG warten, nicht auf den BESONDEREN AUGENBLICK und auch nicht auf den BESONDEREN MOMENT!...jeder Tag hat die Chance verdient, der schönste meines Lebens zu werden, jeder Moment und auch jeder Augenblick, die Chance der schönste zu sein!...

…Oft verwehre ich mir das selber! So verschiebe ich nicht nur oftmals die Dinge, die mir lästig und unangenehm sind, nein ich verschiebe auch (un)gerne und viel zu oft die Dinge und die Sachen, die mir Spaß machen und Freude bringen. Irgendwie hat das bei mir schon System und ist wohl auch schon sowas wie Gewohnheit - die ewige Geberin und Verzichterin - wie blöde, keiner braucht das. Wer sich selbst nichts gutes tut, kann auch anderen nich Nutze sein. Also ist es eine der Gewohntheiten, die ich nicht so toll finde, also muss sie weg – die blöde (AN)Gewohnheit! Wir Frauen sind "Spitze" im verzichten!

…“Sei mal Spontan“ heisst das Motto und „tu mal das, was du gerne tust“ – Zeit wird`s nämlich! Ist auch gar nicht so schwer umzusetzen, man(n) und auch frau müssen es nämlich nur „TUN“ statt große Reden zu schwingen. Den „Worten Taten folgen lassen“!

…Wie oft nehme ich mir ganz fest vor, heute in die Therme zu gehen, das warme Wasser zu spüren, zu entspannen und zu geniessen und wie oft gehe ich dann nicht? Ich kann euch allen sagen, „ganz oft gehe ich NICHT und ganz selten TUE ICH ES“ – dafür kann kein anderer Mensch was, dafür kann nur ich was. „Ich bin entweder zu krank, zu müde, es ist zu teuer und lieber gehen wir morgen.“ Aber vielleicht gibt`s (das) Morgen gar nicht mehr in der Form wie (das) Heute – vielleicht kommen die Augenblicke und die Momente gar nicht mehr zurück?! Vielleicht kann ich morgen gar nicht mehr das tun, was mir heute noch leicht fällt? Vielleicht brauche ich morgen Hilfe bei allem was ich heute noch alleine und autonom kann, wenn ich will?!...

…wie oft neigen wir doch dazu ALLES zu verschieben – alles zu hinterfragen, alles zurückzulegen für BESONDERE GELEGENHEITEN?!...früher habe ich oftmals schöne Unterwäsche und Kleidung gekauft und diese dann in den Schrank gehängt und in Schubladen verstaut. Da lagen oder hingen sie dann vor sich hin und sind oftmals sogar vergessen worden. Die schönen Teile mit zarter Spitze dran, die die Haut so sehr umschmeicheln und der Trägerin ein besonderes Gefühl geben (und nicht nur mich erfreuen). Schade drum oder nicht? Oftmals passten sie irgendwann gar nicht mehr, weil die Zeit der „Kindergrößen“ unwiderruflich vorbei scheinen. Wir oft haben MICH beim Shoppen schöne Dinge gefunden (ihr lest richtig, "sie haben mich gefunden!!!") und das zu einem spitzenmäßigen Niedrigpreis. Richtige Schnäppchen, die Herz und Seele erfreuten und die ich mir schon ganz lange wünschte und nicht leisten konnte und wollte, weil einfach wirklich sehr teuer und erschwinglich in den Momenten. Nun waren sie da, lagen vor mir, hatten meine Größe, meine Farbe, meine Form – na einfach alles was ich wollte und schrien mich an „NIMM MICH MIT, ICH BIN NUR FÜR DICH GEMACHT!“…*Seufz*…und was hab ich „Schaf“ gemacht?! Richtig, ich habe „sie“ nicht gekauft, habe verzichtet, die Gelegenheit nicht ergriffen. Ich habe es auf „später“ verschoben, erst mal drüber nachdenken, erst mal drüber schlafen, erst mal warten! Warten auf…??? Wenn ich mich dann doch dazu durchgerungen hatte, weil die Verlockung doch zu groß schien und die (Vor)Freude auch, waren sie – Genau, sie waren weg! Jemand anders hat nicht gewartet, nicht gezögert, sonder gehandelt! Danach war der Frust groß und die Enttäuschung, nicht über andere, über mich selber! Darum einfach mal „TUN“! Das tut mir „rundum“ gut und auch meinen „mit mir lebenden Lieben!“

…drum folge ich „JETZT“ und „HEUTE“ meinen Stimmungen mehr und lebe und sammle den „AUGENBLICK“…sitze hier, schreibe, geniesse zwei Lieblings-Schoko-Kekse und eine gute Tasse Tee. Die Sonne scheint zum Fenster rein, der Himmel ist strahlend blau und ich teile meine Gedanken mit euch! Wie schön!

…Das Leben ist eine „WUNDER-BAR“, wir müssen es nur zulassen und wollen! JETZT in diesem AUGENBLICK! Drum lebe, lache, liebe, geniesse, freue DICH und teile diese Gefühle…

… Also nicht verschieben, sondern „TUN“, sooft als möglich und wann immer möglich – und glaubt mir, es ist öfter möglich, als wir denken!

Kommentare:

  1. very informative post for me as I am always looking for new content that can help me and my knowledge grow better.

    AntwortenLöschen
  2. That is an extremely smart written article. I will be sure to bookmark it and return to learn extra of your useful information. Thank you for the post. I will certainly return.

    AntwortenLöschen